Farblichttherapie

Gerade an sonnenarmen Tagen in der kalten Jahreszeit neigen viele Menschen in unseren Breiten zu depressiven Verstimmungen. Wenn es draußen immer grauer mit wenig natürlichem Licht wird, sind wir anfälliger für Krankheiten. Das zeigt uns, wie abhängig wir und unsere Gesundheit vom Licht der Sonne sind. Dieses Licht nehmen wir vor allem über die Haut auf, von wo aus es die Schwingungsfrequenzen der Zellen und somit unsere Lebensenergie und Gemütslage beeinflusst. Da Licht als elektromagnetische Welle aus einer Mischung sämtlicher Farben zusammengesetzt ist, werden wir infolgedessen auch durch diese beeinflusst. Von den unterschiedlichen Frequenzen her reicht dabei die Palette des Spektrums von kurzwelligen, kalten ultravioletten Strahlen (UV-Strahlen) bis zu langwelligen, warmen Infrarot-Strahlen (Wärmestrahlung).

farblicht

Wenn ich als Heilpraktikerin die Farblichttherapie einsetze, nutze ich das Wissen um den unterschiedlichen Frequenzbereich jeder Farbe und die daraus resultierende Wirkung auf Psyche und Nerven sowie Drüsen und Organe. So wirkt z.B. gelbes Licht stimmungsaufhellend und grünes Licht beruhigend, rotes Licht hingegen erwärmend und blaues Licht ausgleichend. Die vitalisierende Wirkung von Licht, seinen Farben und Schwingungen setze ich unter anderem ein, um laufende Heilprozesse bei Entzündungen zu unterstützen. Auch bei der Entstörung von Narben sowie zur Behandlung von Wirbel- und Gelenkbeschwerden erweist sich die Farblichttherapie als hilfreich.

Es sind aber nicht nur das Licht und die Farben, die wir für unser Leben brauchen, sondern die vielen daraus resultierenden Schwingungen.

Die Anwendung von Farblicht hat sich bewährt:

  • bei Wirbel- oder Gelenksbehandlung
  • zur Narbenentstörung
  • zur Unterstützung des Heilprozesses bei Entzündungen